Logo von Winkler Brennstoffe

Bestellhotline (0 37 25) 2 22 29

Energieinfos

Leichter Kurseinbruch zum Wochenbeginn (03.08.2021)

Am gestrigen Montag gab der Ölpreis erstmals seit einer Woche wieder deutlich nach, der Grund dafür sind eher schwache Konjunkturzahlen aus China und den USA. Aber auch die Nachfrage ist im Moment eher verhalten, dazu kommen außerdem wieder steigende Infektionszahlen. So meldet mittlerweile auch China Ausbrüche mit mehr als 1000 infizierten und es kommt stellenweise wieder zu stärkeren Einschränkungen in diversen Ländern. So sind zum Beispiel große Teile Australiens seit Wochen im Lockdown und dennoch verbreitet sich die Delta-Variante zunehmend. Auch in Deutschland gibt es wieder Auflagen, derzeit müssen sich alle, nicht vollständig geimpften bei der Rückkehr aus dem Auslandsurlaub, testen lassen.

Trotz all dieser Belastungen wird dennoch von einer weiteren Angebotsverknappung ausgegangen, so dass der Ölpreis heute wieder leicht zulegen konnte. Auch hierzulande denkt sicher der ein oder andere schon ans Nachtanken für die kälteren Tage. Prognosen gestalten sich also im Moment eher schwierig.

Das texanische Öl liegt aktuell bei 71,51 $ je Barrel und damit noch immer knapp 50 Cent unter den Werten unserer letzten News und das Nordsee-Öl ist mit 73,23 $ sogar fast 1,50 $ günstiger als letzte Woche. Ob und welche Auswirkungen dies auf den Heizölpreis hat, werden die nächsten Tage zeigen.

Zurück zur Übersicht

Wärmepumpen als Klimaretter? Beitrag aus plusminus

https://bit.ly/3rLetCx
Rohöl, Brent
84,74 $ / Barrel
+ 0,18 %
US-Rohöl
81,83 $ / Barrel
-0,01 %
Gasöl
746,75 $ / Tonne
+ 0,74 %
Euro/Dollar
1,1597 € / $
-0,09 %

Heizen mit REKORD Briketts

Quelle: Lausitz Energie Bergbau AG

Newsletter-Anmeldung